Categories

Letztes Feedback

Meta





 

Herzlich willkommen :-D

Nachdem ich oft und ausgiebig in anderen Blogs rumsurfte, dachte ich, es wäre an der Zeit selbst tätig zu werden. Ich hoffe, dass das ein spannendes Projekt wird und keine Datei-Leiche... Selbstverständlich freue ich mich über jeden Kommentar und über Eure Anregungen.
Heute starte ich mit einem sehr leckeren Cupcakes-Rezept:

Herbstliche Bratapfel-Cupcakes

(für 12 Cupcakes)
Teig
155 g Butter
80 ml Milch
2 Eier
Vanillearoma nach Belieben
115 g Mehl
200 g Zucker (gern den braunen Zucker...der Geschmack harmoniert perfekt mit den Äpfeln)
15 g Speisestärke
2 TL Backpulver

Alles zu einem glatten Teig rühren. Es bietet sich an, die Butter vorher zu erwärmen und mit dem Zucker schaumig zu schlagen. Dann nach und nach die Eier unterrühren. Die Speisestärke kann auch durch Mehl ersetzt werden, allerdings macht sie den Teig fluffiger :-)
Den Teig in Muffinförmchen geben und bei 180 Grad ca 15-20 Minuten backen.

Füllung
3 Äpfel
10 g Butter
Zucker und Zimt nach Belieben
1/2 EL Speisestärke
1 EL Wasser

Die Äpfel schälen und in kleine Stückchen schneiden. Die Butter in der Pfanne erwärmen, Äpfel, Zucker und Zimt hinzugeben und alles schön köcheln lassen bis einem das typische Bratapfelaroma in die Nase steigt. Die Speisestärke mit Wasser in einem kleinen Gefäß auflösen und die Äpfel damit andicken.

Topping
300 g Frischkäse
100 g Butter
70 g Puderzucker

Die Butter sollte am besten butterweich sein, damit man sie zusammen mit dem gesiebten Puderzucker schaumig schlagen kann. Ich weiß, Puderzucker sieben nervt, sonst bilden sich aber kleine Puderzucker-Klümpchen... In die schaumig geschlagene Butter-Puderzucker-Mischung anschließend den Frischkäse unterheben und die Masse kalt stellen.

Nachdem die Muffins erkaltet sind, werden sie mit einem Messer kegelförmig ausgehöhlt, wobei der "Deckel" wieder verwendet und auf die Bratapfel-Füllung gesetzt wird. Zum Abschluss wird das ganze vom Frischkäse-Topping gekrönt. Zur Verzierung habe ich einfach etwas braunen Zucker genommen. Fertig :-D



Habe heute bereits zwei dieser absolut leckeren Köstlichkeiten genascht und kann sie nur empfehlen. Am längsten an diesem Rezept sind die Backzeit und das Äpfelschälen ;-) Viel Spaß damit! Ich bin gespannt, wie es Euch schmeckt.

Alles Liebe,
Euer Großstadtmädchen

24.9.12 15:13

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen